4.Stellen Sie die Kamera ein

Bei Verwendung unserer Funktionserweiterungssoftware können Sie anhand der Rasteranzahl prüfen, ob die Größe ausreicht, um das Objekt zu erkennen.
Weitere Informationen zur empfohlenen Größe der Erweiterungssoftware
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die Bildqualität bei der Installation der Kamera anpassen.
Verwenden Sie [Lichtregelung], um die für den Installationsort und -bereich geeignete Lichtintensität einzustellen.
Konfigurationsfenster für Live-Bildseiten>Durch Klicken auf die Registerkarte [Bildqualität] können Sie die Bildqualität einstellen.
1.
Wählen Sie [Lichtregelung]
-
Bei Außenmontage: [ELC] einstellen.
-
Bei Innenaufstellung: [Innenszene(50Hz)] oder [Innenszene(60Hz)] einstellen.
50 Hz/60 Hz können je nach Region unterschiedlich verwendet werden.
Verwenden Sie [Weißabgleich], um die für den Installationsort und -bereich geeigneten Weißabgleiche einzustellen.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Bild] oder [Bild/Audio] im erweiterten Menü auf der linken Seite>[Bildeinst.] auf der Registerkarte [Bildqualität]>Klicken Sie auf [Setup], um den Einstellungsbildschirm für die Anpassung der Bildqualität anzuzeigen.
(1)
Wählen Sie [Weißabgleich]
Wählen Sie zwischen [ATW1], [ATW2] und [AWC].
[ATW1]
Stellen Sie den automatischen Farbtemperatur-Tracking-Modus ein. Die Kamera überprüft kontinuierlich die Farbtemperatur der Lichtquelle und passt den Weißabgleich automatisch an.
Der Betriebsbereich beträgt etwa 2700 K bis 6000 K.
[ATW2]
Stellen Sie den automatischen Farbtemperatur-Tracking-Modus ein. Die Kamera passt den Weißabgleich unter einer Natriumlampe automatisch an.

Der Betriebsbereich liegt bei etwa 2000 K bis 6000 K.
[AWC]
Stellen Sie den automatischen Weißabgleich-Steuerungsmodus ein. Da die Lichtquelle feststehend ist, eignet sie sich für Aufnahmen an einem Ort, an dem sich die Beleuchtungsumgebung nicht ändert.

Der Betriebsbereich reicht von etwa 2000 K bis 10000 K.
Farben können unter den folgenden Bedingungen möglicherweise nicht originalgetreu reproduziert werden. Setzen Sie es in solchen Fällen auf [AWC].

・Meist dunkle Objekte


・Klarer blauer Himmel oder die Sonne in der Abenddämmerung


・Objekt mit sehr geringer Beleuchtung


Verwenden Sie bei Nachtaufnahmen [Day&Night(IR)], um den Modus einzustellen, der für Nachtaufnahmen geeignet ist.
Konfigurationsfenster für Live-Bildseiten>Durch Klicken auf die [Bildqualität]-Registerkarten können Sie die Bildqualität einstellen.
1.
Wählen Sie [Tag&Nacht (IR)]
Wählen Sie grundsätzlich zwischen [Aus], [Auto 1(Infrarotlicht Aus)] und [Auto 2(Infrarotlicht An)].
[Aus]
Diese Funktion wird auch für Farbbilder bei Nacht verwendet.
[Auto 1(Infrarotlicht Aus)]
Der Farbmodus und Schwarz&Weißmodus werden abhängig von der Helligkeit (Beleuchtung) des Bildes automatisch umgeschaltet.
Wählen Sie dies, wenn die eingebaute IR-LED nicht verwendet wird (z. B. wenn eine externe IR-LED verwendet wird).
[Auto 2(Infrarotlicht An)]
Der Farbmodus und Schwarz&Weißmodus werden abhängig von der Helligkeit (Beleuchtung) des Bildes automatisch umgeschaltet.
Wählen Sie dies, wenn Sie die eingebaute IR-LED verwenden.
(1)
Entfernen Sie das Gehäuse
(2)
Setzen Sie eine microSD-Speicherkarte in den Steckplatz ein
Verwenden Sie die auf diesem Gerät formatierte SD-Speicherkarte.
Um die SD-Speicherkarte zu entfernen, wählen Sie [SD-Speicherkarte] [Nicht anwenden] aus dem [Allgemein]>[SD-Speicherkarte]-Registerkarten im Erweitert-Menü. Schalten Sie dann das Gerät aus und entfernen Sie die SD-Speicherkarte.
Legen Sie den Zeitplantyp auf [SD-Speicheraufzeichnung] fest und nehmen Sie auf einem SD auf. Dieser Abschnitt beschreibt die Verfahren zum Umschalten von [Speicher-Trigger] auf [Manuelles Speichern].
Lesen Sie im Folgenden nach, wie Sie die SD-Karte montieren.
4.4.1 Installieren Sie die SD-Speicherkarte
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Anzeige]>Erweitertes Menü>[Allgemein]>Wenn auf [SD-Speicherkarte] geklickt wird, wird die Einrichtungsseite der SD-Speicherkarte angezeigt.
(1)
Wählen Sie [Aufzeichnungsformat]-Streams aus
(2)
Wählen Sie [Speicher-Trigger] und klicken Sie auf [Einst.].
(3)
Klicken Sie auf [Live] in der oberen linken Ecke und klicken Sie auf die Schaltfläche Kamerasteuerung.
Das Kamera-Bedienfeld wird angezeigt.
(4)
Klicken Sie auf [Start] auf [SD-Aufzeich]
Starten Sie die Aufnahme auf die SD-Speicherkarte manuell.
Sie können die Aufzeichnung stoppen, indem Sie auf [Stopp] klicken. Nach dem Stoppen können Sie die Aufzeichnung fortsetzen, indem Sie auf [Start] klicken.
Sie können auf der SD-Speicherkarte gespeicherte Bilder wiedergeben.
Kamera-Bedienfeld der Livebild-Seite>Durch Klicken auf [Aufz-Wiedergabe (Protokollanz)] wird die Protokollliste angezeigt.
(1)
Rufen Sie die Livebild-Seite auf und klicken Sie auf die Schaltfläche des Kamera-Bedienfelds.
(2)
Klicken Sie auf die [Protokoll/Wiederg] [Start]-Schaltfläche
Der Bildschirm Protokollliste wird in einem separaten Fenster angezeigt.
(3)
Klicken Sie auf das Aufnahmedatum und die Aufnahmezeit, die unter [Zeit] angezeigt werden
Die Wiedergabeseite wird angezeigt und das gespeicherte Bild wird wiedergegeben.
Sie können einen Alarm einstellen, um den Betrieb in einem Bereich, Interferenzen mit der Kamera und Geräusche zu erkennen, oder den Betrieb einstellen, wenn ein Alarm erkannt wird.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Einst.]>Erweitertes Menü>[Schnell-Setup]>Durch Klicken auf die Registerkarte [Ereignisoperation] wird die Konfigurationsseite angezeigt.

・Beziehen Sie sich auf das Benutzerhandbuch für das Ereigniseinrichtungsverfahren.


・Anweisungen zur Konfiguration der Offenlegung im Internet finden Sie im Benutzerhandbuch.


Wenn ein Alarm aktiviert wird, funktioniert die Kamera wie konfiguriert. Der Alarm hat ein Muster, das die Bewegung des angegebenen Bereichs erkennt oder wenn die Kamera blockiert ist.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Anzeige]>Erweitertes Menü>Durch Klicken auf [Alarm] wird die Konfigurationsseite angezeigt.
Einzelheiten zu allen Alarmen finden Sie im Benutzerhandbuch.
Stellen Sie den Bereich zum Erkennen der Bewegung eines Objekts mit der Bewegungserkennungsfunktion unter Verwendung von Videobildern ein.
(1)
(nur PTZ) Wählen Sie die voreingestellte Positionsnummer, die für den Bewegungserkennungsbereich eingestellt werden soll, und klicken Sie auf [Start].
Der Bildschirm „Betriebserkennungsbereich festlegen“ wird angezeigt.
(2)
Ziehen Sie im Bild, um den Bereich festzulegen.
Sie können die Bereiche ordnen.
(3)
Passen Sie [Erkennungsbereich] und [Erkennungsempfindlichkeit] mit dem Schieberegler an und klicken Sie dann auf [Einst.].
Das Einrichten von HTTPS verschlüsselt den Kamerazugriff und verbessert die Kommunikationssicherheit.
Informationen zur HTTPS-Einstellungsmethode (vorinstalliert) finden Sie im folgenden Support-Video.
Informationen zum Konfigurieren von HTTPS (CA-Zertifikat) finden Sie im folgenden Support-Video.
Wenn Sie Fälschungserkennung einstellen, können Sie gefälschte Daten auf der SD-Speicherkarte mit der speziellen Software erkennen.
Sehen Sie sich das folgende Support-Video an, um zu erfahren, wie Sie die Fälschungserkennung einrichten.
Konfigurationsfenster für Live-Bildseiten>[Stream]-Registerkarten>Eingestellt in [Bild-Digitalisierung] von [Gemeinsam].

・Einzelheiten zu Einstellungen und Bildraten finden Sie im Benutzerhandbuch.


・Weitere Informationen zur Auflösung finden Sie im Folgenden.
6.2 Bildaufnahmemodus und Bildaufnahmegröße


Sie können die Position angeben, an der das hochgeladene Bild überlagert werden soll, oder die zu übertragende Farbe angeben. Bei Modellen, die die Aufzeichnung auf SD-Speicherkarten unterstützen, werden die eingeblendeten Bilder während der Aufzeichnung aufgezeichnet.
Einzelheiten zur Konfiguration der Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Allgemein] im erweiterten Menü auf der linken Seite>Konfigurieren Sie auf der Registerkarte [Überlagerungsbild].
(1)
Wählen Sie ein Bild aus, bei dem [Überlagerungsanzeige] auf [An] eingestellt ist.
(2)
Legen Sie [Position], [Permeation] und [Auswahl der Farbe, die] fest
(3)
Klicken Sie auf [Einst.]
Sie können konfigurieren, ob Streams bereitgestellt werden sollen, ob H.265- oder H.264-Komprimierung verwendet werden soll und welche Auflösung, Bildqualität und Streaming-Methode verwendet werden sollen.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>Verwenden Sie die Registerkarte [Stream]. Die Streams von H.265- und H.264-Bildern werden in [Stream] auf der Registerkarte [Stream] eingestellt.
Informationen zur Bildkomprimierungsmethode finden Sie im Folgenden.
4.11.3 Reduzierung der Datenkapazität mit Smart Coding
Informationen zur Verteilung finden Sie im Folgenden.
4.11.2 Über die Steuerung der Übermittlungslautstärke (Bitrate)
Einzelheiten zu den einzelnen Einstellmethoden finden Sie im Benutzerhandbuch.
Die folgenden Arten von Übermittlungsmodi werden verwendet, um die Übermittlungsmenge (Bitrate) des Streams zu steuern, und die Einstellungen werden entsprechend vorgenommen. Sie können auch intelligente Codierung wie [Intelligentes VIQS] verwenden, um die Datenmenge zu reduzieren. Informationen zum Steuern der Menge der Stream-Bereitstellung finden Sie im Folgenden. Einzelheiten finden Sie im Benutzerhandbuch.
4.11.3 Reduzierung der Datenkapazität mit Smart Coding
Feste Bitrate:
H.265- (oder H.264-) Bilder werden mit der von [Max. Bitrate (pro Client)*] festgelegten Bitrate geliefert.
Variable Bitrate:
H.265- (oder H.264-) Bilder werden mit der von [Bildwiederholfrequenz*] festgelegten Bildrate geliefert, während die von [Bildqualität] festgelegte Bildqualität beibehalten wird. Zu diesem Zeitpunkt wird die Bitrate innerhalb der von [Max. Bitrate (pro Client)*] eingestellten maximalen Bitrate variiert. Die Aufnahmekapazität variiert je nach [Bildqualität]-Einstellungen und Objektbedingungen.
Bildrate angeben:
H.265- (oder H.264-) Bilder werden mit der von [Bildwiederholfrequenz*] festgelegten Bildrate geliefert.
Lieferung nach bestem Bemühen:
Abhängig von der Bandbreite des Netzwerks werden H.265- (oder H.264-) Bilder mit unterschiedlichen Bitraten innerhalb der von [Max. Bitrate (pro Client)*] festgelegten maximalen Bitrate geliefert.
Smart Coding ist eine Datenkomprimierungstechnologie, die die Komprimierung minimiert, um das Gesicht einer Person klar zu erfassen, eine hohe Komprimierung für den Hintergrund und eine optimierte Komprimierung durch das Objekt.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Bild] oder [Bild/Audio] im erweiterten Menü auf der linken Seite>Durch Klicken auf [Bild] wird die Smart Coding-Konfiguration angezeigt.
Dieses Bild dient als Referenz. Es unterscheidet sich von der tatsächlichen Ansicht des Bildschirms.
[Intelligentes VIQS]
Die Bildqualität des Bereichs, in dem das Objekt (Kopf, Menschen, Autos und Motorräder) angezeigt wird, wird auf hoher Qualität gehalten. Andere Bilder als Objekte werden so geliefert, dass eine niedrige oder mittlere Bildqualität beibehalten und die Datenmenge reduziert wird.
[Smart-P-Bildsteuerung]
Um die Datenmenge zu reduzieren, wird die Datenerzeugung (Makroblock) in anderen Bereichen als dort reduziert, wo Objekte (Kopf, Menschen, Autos und Motorräder) angezeigt werden.
[GOP-Steuerung]
Sie können die Datenmenge reduzieren.
Sie können den Zoom oder Fokus des angezeigten Bildes manuell oder automatisch anpassen.
Sie können Zoom und Fokus einstellen, indem Sie auf den Live-Bildseiten auf die [Kamerasteuer]-Schaltflächen klicken.
1.
Konfigurieren Sie [Zoom], [Focus] und [Zeigt den Autofokusrahmen an] auf der Registerkarte [Zoom].
Zoom und Fokus können eingestellt werden. Der Zoom kann auch mit dem Mausrad eingestellt werden.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Bild] im erweiterten Menü auf der linken Seite>[Privatzone] auf der Registerkarte [Bildqualität]>Klicken Sie auf [Setup], um das Fenster „Privatzoneneinstellung“ zu öffnen.
(1)
Wählen Sie die Kamera aus, für die Sie die Privatzone in [Kameraauswahl] festlegen möchten.
(2)
Geben Sie auf dem Bild vier Scheitelpunkte des Bereichs an, den Sie ausblenden möchten, und klicken Sie auf [Einst.].
Privatzonen werden in der Reihenfolge ab Bereich 1 eingerichtet.
(3)
Wählen Sie [Status], um Privatzonen anzuzeigen
Richten Sie die Privatzone in [An]/[Aus] ein.
Die Bildüberwachung kann verbessert werden, indem menschliche Schreie, Glasscherben, Hupen, Schüsse und andere Geräusche identifiziert und erkannt werden.
Setup-Panel für die Live-Bildseite>[Detaileinstellungen]>[Kamera-Detaileinstellungen]>[Anzeige]>Erweitertes Menü>[Alarm]>Durch Klicken auf die Registerkarte [Tonerkennung] werden die Konfigurationsseiten angezeigt.
Weitere Informationen zur KI-Klangklassifizierung finden Sie unten.
WEISSES PAPIER
(1)
Setzen Sie [Tonerkennung] auf [An], um die Tonerkennung einzustellen.
(2)
Wählen Sie Erkennungsempfindlichkeit mit [Erkennungsempfindlichkeit] aus.
(3)
Wählen Sie den Ton aus, der von [KI-Analyseziel] erkannt werden soll.
Die Auswahl von [Sonstiges] wird nicht in Verbindung mit anderen erkannten Geräuschen empfohlen. Wenn beispielsweise ein Schussgeräusch mit den Einstellungen zum Erkennen von zwei Geräuschen erkannt wird: [Gewehrschuss] und [Sonstiges], wird es als zwei Geräusche erkannt.
Für validierte externe Mikrofone siehe unten.
Überprüfungsergebnis externer Mikrofone
Audiodaten können auf SD-Aufnahme aufgezeichnet werden, wenn ein Alarm erkannt wird.
(1)
Wählen Sie im Einstellungsbildschirm für die SD-Aufnahme aus, ob Audiodaten aufgezeichnet werden sollen.
[An] : Audiodaten werden in Videos (MP4-Format) gespeichert.
[Aus]: Audiodaten werden nicht in Videos (MP4-Format) gespeichert.
Dies ist ein Tool zur Verwaltung des Bildüberwachungssystems an einem Ort.
Weitere Informationen zum i-PRO Configuration Tool (iCT) finden Sie im Folgenden.
Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum i-PRO Configuration Tool zu erhalten